The Meadow Festival, Suderburg
Zombie-Task-Force Suderburg


Prolog

Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Auch wir benutzen täglich das Internet, Smartphones, Facebook, Google, Twitter, Amazon.com, Wikipedia u.s.w.

Wir freuen uns auch schon auf flächendeckende LTE/4G-Versorgung und NFC, aber wie bei allen Genuss- und Suchtmitteln plädieren wir für einen maß- und verantwortungsvollen Umgang.

Was soll der Zombie-Kram?

Jede Epoche hat ihre Monster. Der Vampir (Graf Dracula) bspw. steht für die aristokratische Oberschicht, die ihr Volk aussaugt. Frankenstein für die Angst vor technischem Fortschritt. Und der Zombie?

Nach einer Definition des französischen Ethnologen Michel Leiris sind Zombies "Individuen, die man künstlich in einen Scheintodzustand versetzt, beerdigt, dann wieder ausgegraben und geweckt hat und die infolgedessen folgsam wie Lasttiere sind, da sie ja gutgläubig annehmen müssen, dass sie tot sind."

Nichts anderes passiert heute in der Welt: Durch stetige und größtenteils gezielt hirnlose multimediale Berieselung vereinsamen und verdummen die Menschen. Gesellschaftlich scheintod beerdigen sie sich meist selbst in der multimedialen Einsamkeit. Nur wenn sie für den Konsum gebraucht werden, werden sie ausgegraben und geweckt. Folgsam wie Lasttiere erfüllen sie dann die ihnen zugetragenen Aufgaben, da sie gutgläubig annehmen gesellschaftlich und politisch stimmlos (bzw. tot) zu sein.

Besonders perfide sind dabei die heutigen Wege, Menschen glauben zu machen, sie hätten durch eine bloße virtuelle Präsenz bspw. in einem online Netzwerk bereits eine Stimme oder seien "sozial" in eine Gemeinschaft eingebunden. Wäre es so, so wären Justin Bieber und Lady Gaga die sozialistischsten Weltenbürger.

Die wahre Kraft "sozialer" Netzwerke kommt erst dort zum tragen, wo sie die Virtualität verlässt. Der arabische Frühling ist dafür ein gutes Beispiel: Die Demonstranten in Tunesien und Ägypten organisierten sich online, doch nicht die Menschen an den Bildschirmen stürzten die Systeme, sondern die Menschen, die tatsächlich etwas riskierten und auf die Straße gegangen sind.

Hätte es die deutsche Einheit gegeben, wenn alle statt auf die Straße zu gehen, bei dem Facebook-Eintrag "Wir sind das Volk!" auf "Gefällt mir" geklickt hätten?

Die heutige Zeit zeigt aber vermehrt, dass dieser Schritt von der Virtualität in die Realität immer weniger Menschen gelingt. Im Gegenteil. Da wird in der U-Bahn sitzend auf dem Smartphone der Aufforderung, man möge das Bild eines Jugendlichen, der in der U-Bahn sitzt und einer älteren Dame seinen Platz anbietet, mit "Gefällt mir" zu quittieren, nachgekommen; während die ältere Dame, die in der Realität gerade einsteigt, leider übersehen wird.



Video: Written by/Starring Charlene deGuzman
Directed by Miles Crawford

Diese Entwicklung führt zudem in eine Gesellschaft, in der sich immer weniger Menschen für irgendetwas engagieren, von dem sie nicht sofort einen direkten Mehrwert haben. "Warum sollte ich das tun? Was hab ich denn davon?", sind immer öfter die Fragen, die sich die letzten Idealisten anhören müssen, die versuchen "Zombies" für ehrenamtliche oder freiwillige Dienste zu rekrutieren. Die gesellschaftliche Elite, wie Spitzen-Politiker und Konzernlenker, bieten hier leider immer häufiger auch nur zweifelhafte Vorbilder. Selbst die geistige Elite ist heute – bis auf wenige rühmliche Ausnahmen – korrupt und wenig idealistisch.

Wir denken, dass es so nicht weitergehen kann.

Und weil eigentlich jeder Mensch in seinem tiefsten Inneren Angst vor einer solchen Gesellschaft ohne sozialen Zusammenhalt hat, sind Zombiefilme gerade Kassenschlager. DAS meint Zombie! Das steckt dahinter!

Geht es nicht auch ein bisschen weniger "hart"?

Nein. Wer Menschen heute mit Botschaften tatsächlich erreichen will und diese Botschaften in Gehirnen verankern möchte, muss sich im Klaren darüber sein, dass er mit seiner Botschaft in einer Reihe steht mit "Geiz ist Geil", "Bild Dir Deine Meinung" und "Ich bin doch nicht blöd". Fakt ist: Wer nicht polarisiert wird nicht wahrgenommen. Und wer nicht wahrgenommen wird, erzeugt nur ein Rauschen und verstopft Kanäle für andere Botschaften.


Zombie-Task-Force Suderburg

Was wollen / können wir bewegen?

Wir, der Suderburger Verein für Kultur und Soziales e.V., sind der Träger des Meadow Festivals. Der Verein hat Ziele. Ein Kernziel ist es soziale Interaktion zu fördern. Soziale Interaktion bedeutet, menschliches Miteinander. Deshalb lädt der Träger bewusst alle Menschen dazu ein selbst ein Teil des Festivals zu werden. Aktiv mitzugestalten, statt passiv zu konsumieren.

Wir können Diskussionen anregen. Wir können Menschen in der Realität zusammenbringen. Wir können die Begeisterung einzelner Individuen fördern, sich in einer heterogenen Gruppe zu engagieren. Wir können Selbstvertrauen schaffen, in dem wir zeigen, dass gemeinschaftlicher Erfolg auch ohne individuelle Bereicherung möglich ist.

Wir wollen ein Zeichen setzten. Wir wollen, allen zeigen, dass Suderburg ein Ort ist und bleibt, in dem das Miteinander einen hohen Stellenwert hat, trotz aller Individualität. Für uns ist Suderburg eine Oase im Vergleich zu den Großstäten, die Anonymität und Eigensinn fördern. Wie denken, DAS ist Suderburg. Das ist der "Rohstoff", der unsere Zukunft sichert.

Was brauchen wir dazu?

» Dich! «


© 2011-13 The Meadow Festival, Suderburg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum / Nutzungsbedingungen / Hinweise & FAQ